Mac McKenzie

Auch zehn Jahre nach dem Ende der Apartheid lebt Mac McKenzie in den windgepeitschten Cape Flats, jener Ebene in die das Apartheid Regime die farbige Bevölkerung verbannte. Hier findet er die Inspiration für sein Goema Projekt, mit dem er tief in die Musiktraditionen Kapstadts eintaucht. Der Begriff Goema steht für den Rhythmus des Karnevals, der auch bei Abdullah Ibrahim oft zu hören ist und vielen südafrikanischen Kompositionen ihr Gepräge verleiht. Goema bezeichnet aber auch das Liedrepertoire der Kapstädter Minstrel-Chöre, das aus dem Zusammentreffen von afrikanischen, asiatischen, europäischen und amerikanischen Kulturen entstanden ist. Nach dem Erfolg seiner CD Healing Destination will Mac McKenzie Goema mit einer brandneuen symphonischen Komposition auf eine neue Ebene heben.

The Cape Town Composers Workshop
2008 hat Mac McKenzie einen lang gehegtes Projekt verwirklichen können. Mit dem Cape Town Composers Worskhop erhalten Musiker eine Plattform um neue Kompositionen insbesonder für Orchesterbesetzung zu entwickeln und diese zur Aufführung zu bringen.

The Goema Symphony No. 1
Am 28. August 2010 präsentierte Mac McKenzie in den SABC Studios in Sea Point bei Cape Town seine neue Komposition für Orchester (siehe Teaser und Ausschnitt auf Youtube). Am 13. Oktober 2010 wird er Ausschnitte davon mit kleinerer Besetzung im the bird's eye jazz club in Basel zur Aufführung bringen.  

CDs:
The Goema Captains of Cape Town. Healing Destination (Mountain Records)

Musikbeispiele:
Bolero (im Goema Format, von der CD Healing Destination)
Goema Blues in F (von der CD Healing Destination)

Video (Youtube):
Goema Goema  (courtesy Afribeat)
Red Rock City (live at the bird's eye, 8. April 2006)
The Journey (live at the bird's eye, 8. April 2006)
Trading Post (trad., live at the Cargo Bar, Basel, 3 July 2009)
Mac McKenzie playlist (youtube.com/africanmusicbasel)

Links:
The Goema Symphony No. 1 Teaser
The Cape Town Jazz Safari
Afribeat

 

CD: Healing Destination
Erst waren diese Aufnahmen nur unter der Hand bei afribeat erhältlich, dann erstand Mountain Records die Rechte und übernahm den Vertrieb. Das Album und das gleichnamige Lied sind ein Tribut an Kapstadt - the mother city - und in ihnen widerhallen die Goema-Rhythmen des Kapstädter Karnevals.

Bezug:
Mountain Records